Persönliche Beratung zum Thema “Endo-Exo-Prothese”


Wir bieten persönliche Beratung, bitte vereinbaren Sie einen Termin in einer unseren Filialen.

Maximale Mobilität durch Osseointegration

Die Endo-Exo-Prothese nach Grundei

Osseointegration Beinprothese

Wieder richtig gut laufen können – der Wunsch beinamputierter Menschen nach maximaler Mobilität ist nur allzu verständlich. Beinprothesen, die mittels Schaft mit dem Körper verbunden werden, lösen diesen Anspruch aber nicht immer zur vollen Zufriedenheit ihrer Träger ein.

Der Grund: Die Kraftübertragung vom Körper auf die Prothese übernimmt das Weichteilgewebe des Beines. Die Folge: Vorzeitige Ermüdung, Hautreizungen durch Reibung, Schweiß und Wärme sowie ein unharmonisches Gangbild, das zu Folgebeschwerden wie Rücken- oder Knieproblemen führen kann.

Das ist der Grund, warum immer mehr betroffene Menschen ihre herkömmliche Beinprothese durch die innovative Endo-Exo-Prothese nach Grundei ersetzen.

Rehabilitation in Bestform: Die Vorteile der Endo-Exo-Prothese

Der Name ist Programm: Die Endo-Exo-Prothese nach Grundei besteht – vereinfacht gesagt – aus zwei Teilen:

  • aus einer Endo-Komponente, die direkt in den Knochen des Beines implantiert wird und mit diesem verwächst (Osseointegration), und

  • einer Exo-Komponente, die der Orthopädie-Techniker nach der Operation mit der Endo-Komponente kraftschlüssig verbindet.

Endo-Exo-Prothese ESKA

Durch diese Beinprothese nach Grundei verläuft die Kraftübertragung wieder so, wie es die Natur vorgesehen hat: über den Knochen. Das bedeutet maximale Mobilität und ein sicheres, harmonisches Gangbild ohne die störenden Randbereiche eines Prothesenschaftes. Zudem ist eine einfache Handhabung durch ein einfaches An- und Ablegen der Prothese in nur wenigen Sekunden gewährleistet. Rehabilitation in Bestform.

Der Weg zu Ihrer Endo-Exo-Prothese

Der Weg zu Ihrer Beinprothese nach Grundei erfolgt in folgenden Schritten:

  • Vor der OP haben Patienten vielfältige Fragen zur Prothese. Deshalb kommen wir nach der Aufnahme bei Dr. Aschoff in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) zu Ihnen mit umfassenden Informationen rund um Ihre individuelle technische Hilfsmittelversorgung. Zudem nehmen wir Ihre Prothese in Empfang, um sie für die Anforderungen der Endo-Exo-Prothetik umzubauen.

  • Im Rahmen der ersten OP implantiert das Ärzteteam der MHH die Endo-Komponente in den Knochen Ihres Beines. Das Implantat verfügt über eine schwammartige (spongiose) Oberfläche, durch die die Knochensubstanz hindurchwächst. Dadurch bekommt das Implantat einen festen Halt. Die Osseointegration ist also ein Prozess, der rund 4 – 6 Wochen dauert.

  • Danach erfolgt die zweite OP, bei der die Hautdurchführung (Stoma) hergestellt wird. Nach Ablauf von 2 – 3 Tagen passen wir dann die Exo-Komponente an. In enger Abstimmung mit dem Operateur aus dem Team Dr. Aschoff, dem Physiotherapeuten und uns als Orthopädietechniker können Sie nun mit einer zunehmenden Belastung Ihrer Prothese beginnen.

endoprothetische Versorgung

Brandes & Diesing: Der zurzeit einzige zertifizierte Anbieter in Hannover

Brandes & Diesing ist der zurzeit einzige Anbieter in Hannover, der durch den deutschen Exklusiv-Anbieter ESKA Implants AG zertifiziert worden ist. Zudem sind wir langjähriger Kooperationspartner der Medizinischen Hochschule Hannover, die mit Dr. Horst Aschoff einen führenden Experten in Sachen Endo-Exo-Prothetik gewinnen konnte.

Kurz: Wir sind in Hannover bestens vernetzt. Wir begleiten Sie noch vor Beginn der OP über den in der Regel rund zwei Monate dauernden Versorgungsverlauf, vermitteln Sie auf Wunsch zu allen relevanten Fachkräften und sichern Ihnen so einen optimalen Start mit Ihrer neuen Endo-Exo-Prothese.

Sie möchten mehr über die vielen Vorteile der Endo-Exo-Prothese nach Grundei erfahren? Dann wenden Sie sich direkt an uns! Wir freuen uns auf Sie!

→ Persönliche Beratung in einer unserer Filialen

Brandes & Diesing Königsstraße